Kältetherapie

Bei dieser Therapiemethode wird das Gewebe gekühlt und es kommt zu einem verlangsamten Stoffwechsel, die neurale Weiterleitung (Schmerz) wird gehemmt und die Gefäße verengen sich und es kommt zu einer verminderten Durchblutung sowie Blutungsreduzierung, Entzündungs – und Schwellungshemmung. Weiter normalisiert sich der muskuläre Tonus und später bei längerer Kälteapplikation kommt es zur reflektorischen Gefäßerweiterung mit verstärkter Durchblutung (Hyperämie) aber auch zur Schwellungsneigung.